Baja Poland: Vier MINI ALL4 Racing in den Top 10

• Holowczyc wird in seinem Heimatland Zweiter
• Przygonski erreicht Rang vier

Erfolgreiches Wochenende für X-raid bei der Baja Polen (26.-28. August 2016): Alle vier angetretenen MINI ALL4 Racing beendeten den siebten Lauf des FIA Weltcup für Cross Country Rallyes in den Top 10. Die beiden Polen Krzysztof Holowczyc und Lukasz Kurzeja verfehlten den Sieg nur knapp. Sie beendeten die Baja nur 1m 21s hinter dem Sieger Nasser Al-Attiyah. Der vierte Platz ging an den Polen Jakub „Kuba“ Przygonski und seinen belgischen Co-Piloten Tom Colsoul, gefolgt von den beiden Niederländern Erik van Loon und Wouter Rosegaar. Boris Garafulic (CHL) und Filipe Palmeiro (POR) erreichten den zehnten Rang.

Die Entscheidung um den Sieg fiel quasi schon am Samstagvormittag als Holowczyc wegen eines Platten anhalten musste und so wertvolle Minuten verlor. Zumal er später auch noch durch einen Konkurrenten aufgehalten wurde. Zwar konnte er vier der restlichen fünf Wertungsprüfungen gewinnen, schaffte es aber nicht die eingebüßte Zeit aufzuholen. „Es würde keinen Sinn machen zu spekulieren, wie wir ohne den Platten abgeschnitten hätten“, sagt Holowczyc. „Wir sind am Limit gefahren und ich bin zufrieden, schließlich habe ich seit einem Jahr nicht mehr an einer Off-Road-Rallye teilgenommen. Ein großes Dankeschön, an alle Fans für ihre Unterstützung.“

Auch Przygonski musste wegen platter Reifen stoppen und hatte am Samstagnachmittag mit technischen Problemen zu kämpfen. Doch am Sonntag gelang es ihm noch sich vom fünften auf den vierten Gesamtrang nach vorne zu arbeiten. „Diese Rallye war voller Überraschungen“, so Przygonski. „Wir hatten zwei Mal einen Platten und einmal leider auch Bremsprobleme. Trotzdem sind wir nah an den Führenden dran geblieben. In Marokko werden wir wieder angreifen und um eine bessere Position kämpfen.“

Van Loon hatten ebenfalls mit den Tücken der Baja zu kämpfen. Während auf der zweiten Wertungsprüfung noch alles problemlos verlief, bremste ihn am Samstagnachmittag ein zu starkes Untersteuern ein. Am Sonntagmorgen verpasste er zwei Mal den richtigen Weg. „Wir haben die Baja als Fünfte beendet, aber man muss sich die Ergebnisse der Wertungsprüfungen einzeln betrachten“, gibt Van Loon zu bedenken.“Dann sieht man, dass unsere Leistung eigentlich besser war und das ist sehr positiv.“Die vierte MINI ALL4 Racing-Crew Garafulic / Palmeiro hatte am Samstag noch mit Problemen zu kämpfen. Doch am Sonntag holten die beiden auf und sicherten sich den zehnten Platz.


News achive