Italian Baja: Erster Sieg für Kuba Przygonski im MINI ALL4 Racing

• Mohamed Abu Issa wird Dritter
• Przygonski ist Zweiter im FIA Weltcup

Nach seinem Wechsel vom Motorrad ins Auto zur Dakar 2016 feiert der junge Pole Jakub „Kuba“ Przygonski seinen ersten Sieg auf vier Rädern. Zusammen mit seinem belgischen Co-Piloten Tom Colsoul gewann er im MINI ALL4 Racing die Italian Baja, der sechsten Runde im FIA Weltcup für Cross Country Rallyes. Er übernimmt damit in der Weltcup-Gesamtwertung den zweiten Rang. Mohamed Abu Issa (QAT) und Xavier Panseri (FRA) im zweiten MINI ALL4 Racing beendeten die Baja auf dem dritten Platz.

Przygonski lag ab der Superspecial Stage am Freitagabend in der Gesamtwertung in Führung. Er entschied vier der insgesamt sechs Wertungsprüfungen für sich. „Mein erster Sieg!“, freut sich der Pole. „Wir haben von Anfang an gepusht. Die Baja war nicht einfach – sehr technisch und auch die Navigation hatte ihre Tücken. Der MINI lief perfekt. Zu Beginn führten die Strecken durch viele matschige Passagen und es war sehr rutschig. Heute war es trocken aber holprig.“

Pech hatte Abu Issa, der den MINI am Samstagmorgen auf die Seite legte. Er war in einer Kurve außen hängengeblieben. Panseri und ihm gelang es das Auto wieder auf die Räder zu stellen, doch das Duo verlor viel Zeit, die sie nicht mehr aufholen konnten.

Die nächste Runde im FIA Weltcup für Cross Country Rallyes ist die Baja Aragon in Spanien. Zuvor startet noch die Silk Way Rallye, die von Moskau/Russland nach Xian/China führt. Welche Fahrer an den Start gehen, wird in den kommenden Tagen bekanntgegeben.

Gesamtwertung Italian Baja 2017:
1. J. Przygonski (POL) / T. Colsoul (BEL) MINI ALL4 Racing – 5h 41m 21s
2. M. Zapletal (CZE) / M. Sykora (SLO) Ford – 5h 57m 33s
3. M. Abu Issa (QAT) / X. Panseri (FRA) MINI ALL4 Racing – 6h 12m 44s


News achive