Dakar 2018 // Marathonetappe: Regenschlacht in Bolivien

Dakar 2018 // Marathonetappe: Regenschlacht in Bolivien

15. Januar 2018

  • Przygonski weiterhin Gesamtsechster.

  • Biwak in Tupiza unter Wasser.

  • 9. Etappe abgesagt.

Der Ruhetag ist vorbei und die Dakar 2018 startet direkt in die Marathonetappe. Von La Paz fuhren die Crews nach Uyuni und mussten die Nacht ohne ihre Teams auskommen. Die warteten in Tupiza und hießen dort ihre Piloten heute wieder willkommen. Jakub „Kuba“ Przygonski (POL) und Tom Colsoul (BEL) sicherten sich die Tagespositionen vier und sieben und halten damit ihren sechsten Rang in der Gesamtwertung.

Ihre Markenkollegen Boris Garafulic (CHI) und Filipe Palmeiro (POR) erreichten die Plätze neun und elf. Durch ihre Probleme zu Beginn der Dakar liegen Sie nun auf dem 21. Gesamtrang.

Die drei Crews Orlando Terranova/Bernardo „Ronnie“ Graue (beide ARG), Mikko Hirvonen (FIN)/Andreas Schulz (GER) und Yazeed Al-Rajhi (KSA)/Timo Gottschalk (GER) hatten auf dem Weg nach Uyuni mit Problemen zu kämpfen. Nach einer Wasserdurchfahrt war ein Sensor defekt. Terranova und Hirvonen kamen nach der siebten Etappe auf den Positionen 31 und 38 ins Ziel. Einen Tag später schaffte Terranova den Sprung auf Rang sechs, Hirvonen kam als 17. ins Ziel. Al-Rajhi hatte die Wertungsprüfung abgebrochen und wurde im Anschluss von den Stewards aus dem Rennen genommen.

Während die Crews um Positionen kämpften, hatte X-raid mit anderen Herausforderungen zu kämpfen. Durch starke Regenfälle war das Biwak in Tupiza überschwemmt. Alle Servicefahrzeuge mussten den Platz verlassen, bzw. durften nicht mehr drauffahren. Die Behörden sperrten daraufhin die Straße neben dem Biwak. Dort reihten sich die Teams auf und bauten auf umliegenden Flächen ihren Servicepark auf.

Aufgrund von weiteren Regenfällen und Gewittern hat die ASO, der Organisator der Dakar, die morgige neunte Etappe nach Salta abgesagt. Das komplette X-raid Team befindet sich momentan auf dem Weg nach Salta.

Dakar 2018 Ergebnis SS8
1. S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) Peugeot – 5h 15m 18s
2. C. Despres (FRA) / D. Castera (FRA) Peugeot – 5h 16m 07s
3. N. Al-Attiyah (QAT) / M. Baumel (FRA) Toyota – 5h 17m 30s
4. B. Ten Brinke (NDL) / M. Périn (FRA) Toyota – 5h 20m 18s
5. C. Sainz (ESP) / L. Cruz (ESP) Peugeot – 5h 22m 22s
6. O. Terranova (ARG) / R. Graue (ARG) MINI JCW Rally – 5h 25m 18s
7. J. Przygonski (POL) / T. Colsoul (BEL) MINI JCW Rally – 5h 31m 56s

11. B. Garafulic (CHI) / F. Palmeiro (POR) MINI JCW Rally – 5h 51m 47s

17. M. Hirvonen (FIN) / A. Schulz (GER) MINI JCW Buggy – 6h 06m 38s

Dakar 2018 Gesamtergebnis nach SS8
1. C. Sainz (ESP) / L. Cruz (ESP) Peugeot – 27h 04m 00s
2. N. Al-Attiyah (QAT) / M. Baumel (FRA) Toyota – 28h 10m 37s
3. S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) Peugeot – 28h 17m 42s
4. B. Ten Brinke (NDL) / M. Périn (FRA) Toyota – 28h 27m 00s
5. G. de Villiers (RSA) / D. von Zitzewitz (GER) Toyota – 28h 41m 09s
6. J. Przygonski (POL) / T. Colsoul (BEL) MINI JCW Rally – 29h 32m 37s

18. M. Hirvonen (FIN) / A. Schulz (GER) MINI JCW Buggy – 36h 26m 52s

20. B. Garafulic (CHI) / F. Palmeiro (POR) MINI JCW Rally – 38h 16m 33s

23. O. Terranova (ARG) / R. Graue (ARG) MINI JCW Rally – 44h 54m 43s

Zurück zur Übersicht

X-raid Partner

  • MINI
  • John Cooper Works
  • Akrapovič
  • Argentina
  • Argentina Moto GP
  • BF Goodrich
  • Delta Q
  • Kärcher
  • MAGNA
  • RECARO
  • Reiger Suspension
  • Sparco S.p.A.
  • Vision Advisors
X-raid Partner

© 2018 X-raid Team.

X-raid Team