Dakar 2024 // SS1: Zala wird Vierter im MINI JCW Rally Plus

Dakar 2024 // SS1: Zala wird Vierter im MINI JCW Rally Plus

06.01.2024

  • Casale wird Neunter der Challenger-Wertung
  • Morgen stehen die ersten Dünen an

Nach dem gestrigen kurzen Einstand mussten die Piloten heute die erste richtige Dakar-Prüfung absolvieren. Die 414 Kilometer lange Prüfung führte sie nach Al Henakiyah. Vaidotas Zala und Paulo Fiuza sicherten sich im MINI JCW Rally Plus einen sehr guten vierten Rang.

Die MINI JCW Rally Plus-Crew Krzysztof Holowczyc / Lukasz Kurzeja beendete den Tag auf Position 15. Ihre Teamkollegen Pau Navarro und Goncalo Reis erreichten Rang 29. In der Challenger-Wertung (ehem. T3) sicherten sich Ignacio Casale und Alvaro Leon im X-raid 1000R Turbo Side-by-Side den neunten Platz.

Als Zala nach 414 Kilometern das Ziel erreichte, wurde er von seiner starken Position selbst überrascht. Der Litauer war als 22. gestartet und hing lange im Staub der vor ihm fahrenden Fahrzeuge fest. Trotzdem konnte er sich mit seinen Zeiten von Beginn an in der Spitzengruppe halten und schließlich den vierten Rang einfahren.

Pech hingegen hatten Navarro und Reis. Durch einen Defekt am Wagenheber mussten sie einen Teil der Prüfung vorsichtiger angehen. So kamen sie ohne einen Reifenschaden ins Ziel und mussten sich mit Platz 29. Zufrieden geben.

Die morgige zweite Etappe von Al Henakiyah nach Al Duwadimi umfasst insgesamt 572 Kilometer – davon 462 km gegen die Uhr. Die Teilnehmer treffen hier auf die ersten Dünen.

Stimmen der Fahrer

Vaidotas Zala (#214 MINI JCW Rally Plus):
„Mit diesem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet. Es war ein richtig harter und langer Tag mit vielen Steinen. Die Hälfte der Zeit verbrachten wir im Staub anderer Fahrzeuge und versuchten zu überholen. Im Ziel waren wir total überrascht – aber es war eine schöne Überraschung. Die Prüfung hat gezeigt, dass der MINI super funktioniert. Ein guter Start in eine harte Dakar.“

Krzysztof Holowczyc (#217 MINI JCW Rally Plus):
„Wir sind im Ziel des ersten Tages angekommen. Wir halten uns an unseren Plan und das ist das Wichtigste. Wir fahren ruhig, vielleicht manchmal zu ruhig. Aber wir haben noch fast zwei Wochen Rallye vor uns. Die Dakar ist eine Marathonveranstaltung. Man muss sich die Kräfte gut einteilen, um keine Fehler zu machen, das Auto nicht zu beschädigen und keinen Reifen zu zerstören. Ich bin zufrieden, das Auto funktioniert sehr gut. Jetzt haben wir Zeit, uns auszuruhen, und morgen geht es weiter mit der zweiten Etappe.“

Pau Navarro (#230 MINI JCW Rally Plus):
„Wir haben schnell auf andere Fahrzeuge aufgeschlossen. Trotzdem konnten wir einen guten Rhythmus finden. Später kam es leider zu einem Schaden am Wagenheber. Deswegen mussten wir für den Rest der Prüfung einen Reifenschaden vermeiden. Wir sind vorsichtig unterwegs gewesen, um das Ziel zu erreichen.“

Dakar 2024 – Ergebnis SS1 (Ultimate-Klasse)
1. G. De Mevius / X. Panseri – Toyota – 4h 35m 59s
2. C. Sainz / L. Cruz – Audi – 4h 37m 43s
3. G. de Villiers / D. Murphy – Toyota – 4h 45m 17s
4. V. Zala / P. Fiuza – MINI JCW Rally Plus – 4h 46m 41s
5. R. Dumas / M. Delfino – Toyota – 4h 48m 17s

15. K. Holowczyc / L. Kurzeja – MINI JCW Rally Plus – 4h 55m 37s

29. P. Navarro / G. Reis – MINI JCW Rally Plus – 5h 13m 31s

Dakar 2024 Ergebnis SS1 (Challenger-Klasse)
1. E. Goczal / O. Mena – Taurus – 5h 14m 18s
2. M. Goczal / S. Gospodarczyk – Taurus – 5h 14m 37s
3. M. Goczal / M. Marton – Taurus – 5h 21m 56s
4. A. Jones / G. Gugelmin – Can-Am – 5h 24m 42s
5. C. Gutierrez / P. Moreno – Taurus – 5h 27m 44s

9. I. Casale / A. Leon – X-raid 1000R Turbo – 5h 40m 38s

25. A. Quandt / A. Seel – X-raid 1000R Turbo – 6h 48m 42s

tba. P. Lonyai / F. Ippolito – X-raid 1000R Turbo

Zurück zur Übersicht

X-raid Partner

  • MINI
  • John Cooper Works
  • Akrapovič
  • BF Goodrich
  • Bioextra
  • Alfred Kärcher SE & Co. KG
  • RAVENOL
  • RECARO
  • Reiger Suspension
  • Sparco S.p.A.
X-raid Partner

© 2024 X-raid Team.

X-raid Team