Dakar Rally SS3: Harter Tag – Starke Teamleistung

Dakar Rally SS3: Harter Tag – Starke Teamleistung

10. Januar 2019

  • Platz drei bis fünf für den MINI JCW Rally

  • Morgen und übermorgen steht die Marathonetappe an

Die dritte Etappe von Marcona nach Arequipa verlief für die MINI John Cooper Works Rally-Crews recht erfolgreich. Jakub Kuba Przygonski (POL) und Tom Colsoul (BEL) erreichten einen sehr guten dritten Rang. Hinter ihnen kamen Yazeed Al-Rajhi (KSA) / Timo Gottschalk (GER) und Joan Nani Roma / Alex Haro (beide ESP) aus dem X-raid MINI John Cooper Works Rally Team auf den Positionen vier und fünf ins Ziel. Stéphane Peterhansel und David Castera aus dem X-raid MINI John Cooper Works Buggy Team gewann die heutige dritte Etappe. Boris Garafulic (CHI) und Filipe Palmeiro (POR) beendeten nach Problemen die Prüfung auf Platz 14 und liegen damit auf dem 13. Gesamtrang.

Przygonski und Colsoul zeigen weiterhin eine sehr gute Performance. Die beiden waren von Rang 13 aus ins Rennen gegangen und konnten sich von Wegpunkt zu Wegpunkt weiter nach vorne arbeiten. Schnell übernahmen sie Rang drei und gaben diesen bis ins Ziel nicht mehr her. „Wir hatten eine gute Prüfung, ohne größere Probleme und Fehler“, erzählt Przygonski. „Es tut uns Leid, was Carlos passiert ist, aber wenn er dort nicht gestanden hätte, wären wir in dieses nicht einsehbare Loch gefahren. Später hatten wir einen Platten, aber die Performance hat gestimmt.“ Przygonski und Colsoul liegen in der Gesamtwertung auf Rang fünf.

Al-Rajhi und Gottschalk zeigen sich in den ersten Tagen der Dakar 2019 sehr stark. Heute sicherten sie sich Rang vier und arbeiteten sich damit in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz. „Es lief eigentlich gut für uns, aber es gab zwei Momente, in denen wir Zeit verloren haben“, berichtet der Saudi. „Zum einen hatten wir einen schleichenden Plattfuß und erwischten mit der Front einen großen Stein.“

Für Roma und Haro war es ein harter Tag. Sie waren zwar als Zweite gestartet, aber als Sebastian Loeb ein Problem hatte, mussten die beiden die Strecke eröffnen. „Das war eine sehr harte Prüfung“, so Roma, der in der Gesamtwertung auf dem vierten Platz liegt. Zu Beginn gab es fast nur Dünen – kein guter Tag um so weit vorne zu starten. Die Navigation war schwierig und wir mussten zwei Wegpunkte suchen und haben etwas Zeit verloren. Das Roadbook war an einigen Stellen nicht ganz eindeutig. In den Dünen hatten wir einen Platten. Beim Versuch einen Motorradfahrer zu überholen, habe ich einen Stein getroffen. Wenn man das alles betrachtet, dann können wir mit unserem Ergebnis sehr zufrieden sein.“

Nach der Wertungsprüfung mussten die Crews noch einige Stunden auf der Verbindungsetappe nach Arequipa verbringen. Die Mechaniker und Ingenieure müssen die Fahrzeuge heute für die kommenden beiden Tage vorbereiten. Morgen Abend steht die Marathonetappe auf dem Plan und die Piloten und Co-Piloten müssen ohne die Hilfe des Teams auskommen.

Rally Dakar – Ergebnis SS3
1. Stéphane Peterhansel (FRA) / David Castera (FRA) MINI JCW Buggy – 3h 54m 31s
2. Nasser Al-Attiyah (QAT) / Mathieu Baumel (FRA) Toyota – 3h 57m 57s
3. Kuba Przygonski (POL) / Tom Colsoul (BEL) MINI JCW Rally – 4h 06m 18s
4. Nani Roma (ESP) / Alex Haro (ESP) MINI JCW Rally – 4h 07m 21s
5. Yazeed Al-Rajhi (SAU) / Timo Gottschalk (GER) MINI JCW Rally – 4h 12m 43s
6. Cyril Despres (FRA) / Jean-Paul Cottret (FRA) MINI JCW Buggy – 4h 22m 35s
7. Bernhard Ten Brinke (NLD) / Xavier Panseri (FRA) Toyota – 4h 26m 16s
8. Aron Domzala (POL) / Maciej Marton (POL) Toyota – 4h 27m 47s
9. Martin Prokop (CZE) / Jan Tomanek (POL) Ford – 4h 29m 10s
10. Benediktas Vanagas (LTU) / Sebastian Rozwadowski (POL) Toyota – 4h 33m 55s

14. Boris Garafulic (CHL) / Filipe Palmeiro (PRT) MINI JCW Rally – 4h 46m 42s

Rally Dakar – Gesamtergebnis nach SS3
1. Nasser Al-Attiyah (QAT) / Mathieu Baumel (FRA) Toyota – 8h 34m 08s
2. Yazeed Al-Rajhi (SAU) / Timo Gottschalk (GER) MINI JCW Rally – 8h 40m 56s
3. Stéphane Peterhansel (FRA) / David Castera (FRA) MINI JCW Buggy – 8h 41m 11s
4. Nani Roma (ESP) / Alex Haro (ESP) MINI JCW Rally – 8h 46m 10s
5. Kuba Przygonski (POL) / Tom Colsoul (BEL) MINI JCW Rally – 8h 47m 53s
6. Cyril Despres (FRA) / Jean-Paul Cottret (FRA) MINI JCW Buggy – 8h 58m 48s
7. Bernhard Ten Brinke (NLD) / Xavier Panseri (FRA) Toyota – 8h 59m 29s
8. Sebastien Loeb (FRA) / Daniel Elena (FRA) Peugeot – 9h 12m 07s
9. Aron Domzala (POL) / Maciej Marton (POL) Toyota – 9h 17m 04s
10. Benediktas Vanagas (LTU) / Sebastian Rozwadowski (POL) Toyota – 9h 23m 28s

13. Boris Garafulic (CHL) / Filipe Palmeiro (PRT) MINI JCW Rally – 9h 38m 27s

Für hochauflösende Fotos besuchen Sie bitte unsere Pressegalerie.

Pressegalerie

Zurück zur Übersicht

X-raid Partner

  • MINI
  • John Cooper Works
  • Akrapovič
  • Argentina Moto GP
  • BF Goodrich
  • Delta Q
  • Kärcher
  • MAGNA
  • Primax
  • RECARO
  • Reiger Suspension
  • San Juan
  • Sparco S.p.A.
  • Vision Advisors
X-raid Partner

© 2019 X-raid Team.

X-raid Team