Dakar Rally SS9: Kein Glück für das X-raid MINI JCW Team

Dakar Rally SS9: Kein Glück für das X-raid MINI JCW Team

16. Januar 2019

  • Rang acht für Despres

  • Peterhansel scheidet aus

Das X-raid MINI John Cooper Works Team hatte heute einfach kein Glück. Cyril Despres und Jean-Paul Cottret (beide FRA) kamen auf Platz acht ins Ziel. Die beiden Spanier Carlos Sainz und Lucas Cruz landeten nach einer Zeitstrafe auf dem 41. Platz. Für Stéphane Peterhansel und David Castera (beide FRA) ist die Dakar 2019 frühzeitig beendet.

Bei Despres und Cottret hielt auch heute die Pechsträhne an. Trotzdem kamen sie auf Platz acht ins Ziel und liegen derzeit auf Gesamtposition fünf. „Kurz nach dem Start haben wir zunächst bei Stéphane angehalten, um zu sehen, ob wir helfen können“, erzählt Despres. „Im Anschluss lief zunächst alles gut – wir hatten ein gutes Tempo und fanden alle Wegpunkte auf Anhieb. Bis zu Kilometer 299, da mussten wir doch nach einem Wegpunkt suchen. Wir sind dann eine Düne hoch als plötzlich ein Motorradfahrer von der Seite kam. Ich konnte ihm gerade noch ausweichen aber wir sind mit der Front voran senkrecht in einem Loch gelandet. Leider ist das Auto nicht wieder zurück auf die Räder, sondern auf die Seite gefallen. Ein großer Dank gilt Martin Prokop, der uns wieder auf die Räder gestellt hat.“

Sainz und Cruz verloren auf der Prüfung gestern ihre Servolenkung. Das Team arbeitete die gesamte Nacht im Bereich der Lenkung, um das Auto wieder fit für die neunte Prüfung zu bekommen. Doch auch am Morgen tauchten noch Probleme auf, die das Team zum Glück noch lösen konnte. Sainz und Cruz starteten rund drei Stunden verspätet in die Prüfung und erhalten dafür von der Rennleitung noch eine Zeitstrafe.

Nach einem harten Aufschlag bei Kilometer 26 der neunten Wertungsprüfung klagte Co-Pilot David Castera über heftige Rückenschmerzen. Der Franzose wird derzeit ins Krankenhaus nach Lima gebracht. Stéphane Peterhansel ist unverletzt und konnte das Fahrzeug in den X-raid Servicepark zurückbringen.“Wir kamen über eine Düne und landeten frontal in der nächsten Düne“, erklärt Peterhansel. „Alles ging so schnell, dass David, der in dem Moment in Roadbook geschaut hat, den Einschlag nicht erwartete.“ Es gibt jedoch bereits gute Nachrichten aus dem Krankenhaus in Lima. Der Arzt des X-raid Teams berichtet, dass bei David Castera nur eine Prellung der Wirbelsäule vorliegt. Es konnten keine Knochenbrüche im Bereich der Wirbelsäule festgestellt werden. Zudem liegen keine Verletzungen des Kapselbandapparates vor. Die Verletzungen werden ohne Folgen ausheilen.

Morgen steht bereits die letzte Etappe von Pisco zurück in die Startstadt Lima auf dem Programm. Zunächst absolvieren die Teilnehmer einen 112 Kilometer langen Loop um das Biwak in Pisco. Im Anschluss geht es in die peruanische Hauptstadt, in der auch die Podiumszeremonie stattfinden wird.

Rally Dakar – Ergebnis SS9
1. Nasser Al-Attiyah (QAT) / Mathieu Baumel (FRA) Toyota – 3h 53m 22s
2. Nani Roma (ESP) / Alex Haro (ESP) MINI JCW Rally – 3h 58m 20s
3. Giniel de Villiers (ZAF) / Dirk von Zitzewitz (GER) Toyota – 4h 00m 37s
4. Kuba Przygonski (POL) / Tom Colsoul (BEL) MINI JCW Rally – 4h 07m 23s
5. Benediktas Vanagas (LTU) / Sebastian Rozwadowski (POL) Toyota – 4h 09m 07s
6. Martin Prokop (CZE) / Jan Tomanek (CZE) Ford – 4h 26m 21s
7. Yazeed Al-Rajhi (SAU) / Timo Gottschalk (GER) MINI JCW Rally – 4h 26m 47s
8. Cyril Despres (FRA) / Jean-Paul Cottret (FRA) MINI JCW Buggy – 4h 33m 08s
9. Erik Van Loon (NDL) / Harmen Scholtalbers (NDL) Toyota – 4h 39m 18s
10. Dennis Krotov (RUS) / Dmytro Tsyro (UKR) MINI JCW Rally – 4h 40m 04s

41. Carlos Sainz (ESP) / Lucas Cruz (ESP) MINI JCW Rally – 7h 11m 54s

Rally Dakar – Gesamtergebnis nach SS9
1. Nasser Al-Attiyah (QAT) / Mathieu Baumel (FRA) Toyota – 33h 09m 12s
2. Nani Roma (ESP) / Alex Haro (ESP) MINI JCW Rally – 34h 00m 39s
3. Sebastian Loeb (FRA) / Daniel Elena (FRA) Peugeot –  35h 11m 49s
4. Kuba Przygonski (POL) / Tom Colsoul (BEL) MINI JCW Rally – 35h 43m 03s
5. Cyril Despres (FRA) / Jean-Paul Cottret (FRA) MINI JCW Buggy – 36h 04m 25s
6. Martin Prokop (CZE) / Jan Tomanek (CZE) Ford – 36h 38m 18s
7. Yazeed Al-Rajhi (SAU) / Timo Gottschalk (GER) MINI JCW Rally – 37h 37m 34s
8. Giniel de Villiers (ZAF) / Dirk von Zitzewitz (GER) Toyota – 40h 17m 28s
9. Ronan Chabot (FRA) / Gilles Pillot (FRA) Toyota – 41h 20m 58s
10. Benediktas Vanagas (LTU) / Sebastian Rozwadowski (POL) Toyota – 41h 24m 38s

15. Carlos Sainz (ESP) / Lucas Cruz (ESP) MINI JCW Rally – 43h 09m 59s

Für hochauflösende Fotos besuchen Sie bitte unsere Pressegalerie oder den Red Bull Content Pool.

Pressegalerie Red Bull Content Pool

Zurück zur Übersicht

X-raid Partner

  • MINI
  • John Cooper Works
  • Akrapovič
  • Argentina Moto GP
  • BF Goodrich
  • Delta Q
  • Kärcher
  • MAGNA
  • Primax
  • RECARO
  • Reiger Suspension
  • San Juan
  • Sparco S.p.A.
  • Vision Advisors
X-raid Partner

© 2019 X-raid Team.

X-raid Team