Silk Way Rally: MINI John Cooper Works Rally in Führung

Silk Way Rally: MINI John Cooper Works Rally in Führung

27. Juli 2018

  • Yazeed Al-Rajhi auf Gesamtrang eins.

  • Roma überzeugt mit Einzelergebnissen.

Nach vier Tagen bei der Silk Way Rally kann das X-raid Team mit seiner Performance sehr zufrieden sein. Yazeed Al-Rajhi (KSA) und Timo Gottschalk (GER) führen im MINI John Cooper Works Rally die Gesamtwertung an. Joan ‚Nani‘ Roma und Alex Haro (ESP) liegen im zweien MINI JCW Rally zwar auf Gesamtrang 18, sie zeigen aber durch gute Tagesergebnisse, was möglich gewesen wäre.

Schon die ersten Tage der Rally durch Russland hatten es in sich: Die erste Prüfung war durch viele Bodenwellen und Löcher körperlich sehr anstrengend. So trat bei Roma Übelkeit auf, die ihn dazu zwangen, die Prüfung abzubrechen und ins Biwak zurückzukehren. Mit einer Zeitstrafe von über 110 Stunden belegt, konnte er am nächsten Tag wieder starten. Seit dem kann er ohne Probleme durchfahren.

Am zweiten Tag stand die Marathon-Etappe auf dem Programm und so mussten die Teilnehmer am Abend ohne ihre Mechaniker das Fahrzeug für den kommenden Tag vorbereiten. Die beiden MINI JCW Rally-Crews halfen sich gegenseitig und gingen sehr gut vorbereitet in die dritte Etappe. Diese musste jedoch durch die Organisatoren frühzeitig abgebrochen werden. Es hatte so stark zu regnen begonnen, dass sich die komplette Strecke in Matsch verwandelte und viele Teilnehmer stecken blieben. Nur drei Fahrzeuge – darunter die beiden MINI-Crews – kamen ohne Probleme durch.

Der heutige vierte Tag führt die Piloten in einer Schleife um die Stadt Astrakhan. Zurück im Biwak freute sich X-raid über den eroberten ersten Platz in der Gesamtwertung durch Al-Rajhi und Gottschalk. Roma überzeugte in den vergangenen Tagen mit guten Einzelergebnissen. Nach Position fünf am zweiten Tag, erreichte er noch zwei dritte Plätze.

Yazeed Al-Rajhi:
„Wir freuen uns sehr, dass wir die Führung übernehmen konnten. Das zeigt, dass man nie aufgeben darf, auch wenn man am ersten Tag etwas Zeit einbüßt. Wir sind die vergangenen Tage sehr kontrolliert gefahren und haben versucht, keine Fehler zu machen. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Strategie. Wir hoffen, die Führung behalten zu können und dass die nächsten Tage so problemlos weiterlaufen. Aber noch sind es drei lange Tage, speziell morgen wartet die längste Etappe der Rallye auf uns. Auch das Wetter ist nicht einfach. Es regnet viel und ist sehr rutschig.“

Nani Roma:
„Leider habe ich noch Magenprobleme. Ich habe deswegen heute eine kurze Pause von etwa fünf Minuten einlegen müssen. Aber ich habe dann einen guten Rhythmus gefunden und ein gutes Resultat eingefahren. Ansonsten ist alles super – der MINI und das Team arbeiten toll. Ich freue mich für das Team, dass Yazeed ganz vorne ist. Ich bin froh, diese Rallye zu bestreiten, auch wenn das Ergebnis nicht ganz so gut ist.“

Noch stehen drei Etappen für den Piloten. Am Freitag wird die Zieleinfahrt in Moskau gefeiert.

Silk Way Rally Ergebnis SS4:
1. M. Serradori (FRA) / F. Lurquin (BEL) MCM – 4h 15m 43s
2. Y. Al-Rajhi (KSA) / T. Gottschalk (GER) MINI JCW Rally – 4h 15m 44s
3. N. Roma (ESP) / A. Haro (ESP) MINI JCW Rally – 4h 17m 51s
4. D. Krotov (RUS) / D. Tsyro (UKR) BMW X3 – 4h 34m 05s
5. N. Al-Attiyah (QAT) / M. Baumel (FRA) Toyota – 4h 34m 39s

Silk Way Rally Gesamtergebnis nach SS4:
1. Y. Al-Rajhi (KSA) / T. Gottschalk (GER) MINI JCW Rally – 14h 48m 09s
2. M. Serradori (FRA) / F. Lurquin (BEL) MCM – 15h 34m 38s
3. N. Al-Attiyah (QAT) / M. Baumel (FRA) Toyota – 15h 44m 03s
4. D. Krotov (RUS) / D. Tsyro (UKR) BMW X3 – 16h 23m 39s
5. A. Rudskoy (RUS) / E. Zagorodniuk (RUS) G-Force – 18h 32m 33s

18. N. Roma (ESP) / A. Haro (ESP) MINI JCW Rally – 118h 10m 47s

Zurück zur Übersicht

X-raid Partner

  • MINI
  • John Cooper Works
  • Akrapovič
  • Argentina Moto GP
  • BF Goodrich
  • Delta Q
  • Kärcher
  • MAGNA
  • Primax
  • RECARO
  • Reiger Suspension
  • San Juan
  • Sparco S.p.A.
  • Vision Advisors
X-raid Partner

© 2018 X-raid Team.

X-raid Team