X-raid Yamaha supported Team: Ignacio Casale beendet Dakar auf Rang zehn

X-raid Yamaha supported Team: Ignacio Casale beendet Dakar auf Rang zehn

15.01.2023

  • Ricardo Porém wird Zwölfter
  • X-raid YXZ1000R Turbo Prototype überrascht Konkurrenz

Die Dakar 2023 ist geschafft. Die Crews haben über 4.000 Kilometer gegen die Uhr gemeistert. Das X-raid YXZ1000R Turbo Prototype Side-by-Side hat sein enormes Potenzial unter Beweis gestellt. Zwei Tagessiege und mehrere Top 3 Positionen zeigen, dass in Zukunft mit dem von X-raid gebauten SxS zu rechnen ist. Ignacio Casale und Alvaro Leon sichern einen tollen zehnten Gesamtrang. Ihre Teamkollegen Ricardo Porém und Augusto Sanz erreichen Platz zwölf.

Die SS2 der Dakar 2023 erwies sich im Nachhinein als Schlüsseletappe. Extrem steiniges Gelände führte bei vielen Teilnehmern zu Problemen. Auch die Crews des X-raid Yamaha supported Teams verloren an diesem Tag viel Zeit und fielen in der Gesamtwertung weit zurück. Aber niemand – weder die Piloten noch die Mechaniker – gaben auf. Casale und Porém schafften es, sich in der Gesamtwertung wieder nach vorne zu arbeiten. Joao Ferreira hatte zwar keine Chance mehr auf einen Platz in den Top 15, sicherte dem Team aber den ersten Dakar-Tagessieg überhaupt.

Tobias Quandt, Teammanager: „Ich glaube, wir haben mit unserem Side-by-Side einige überrascht. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten konnten wir uns konstant in den Top 5 platzieren und sogar mehrere Tagessiege einfahren. Das Team hat die gesamte Dakar über toll zusammengearbeitet. Wenn wir wieder zu Hause sind, werden wir die vergangenen Wochen analysieren, um uns weiter zu verbessern.“

Ignacio Casale: „Wir hatten eine unglaubliche zweite Woche. Wir konnten die Prüfungen immer in Toppositionen beenden. Ohne die erste Woche wäre sicherlich wäre ein Platz ganz vorne sicherlich möglich gewesen. Aber ich bin sehr glücklich. Das ist ein langfristiges Projekt. Wenn wir über das Jahr hart arbeiten, können wir kommende Dakar um den Sieg kämpfen.“

Ricardo Porém: „Die erste Woche war sehr hart für mich und Augusto. Die zweite war dafür umso besser. Wir konnten konstant in die Top 5 fahren und sogar eine Etappe gewinnen. Danke an Augusto für seinen tollen Job. Danke auch an das Team, die ein tolles Side-by-Side gebaut haben.“

Joao Ferreira: „Ich freue mich, dass ich meine erste Dakar geschafft habe. Es war sehr hart, aber wir konnten für das Team gute Ergebnisse einfahren. Wir bewiesen das enorme Potenzial des Fahrzeuges. Aber das wichtigste Ziel war mehr Erfahrung als Fahrer zu sammeln. Mein großer Dank gilt Filipe Palmeiro und dem gesamten X-raid Yamaha supported Team.“

Camelia Liparoti: „Das war eine schwierige, aber „echte“ Dakar. Leider lief es wegen technischer Probleme nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Aber ich habe wieder viel dazugelernt und das macht mich stärker für die Zukunft. Zudem bin ich sehr stolz auf meine Teamkollegen und den X-raid YXZ1000R Turbo Prototype. Es ist ein tolles Side-by-Side mit jeder Menge Potenzial.“

Rallye Dakar 2023 Gesamtwertung
1. A. Jones / G. Gugelmin – Can-Am – 51h 55m 53s
2. S. Quintero / D. Zenz – Can-Am – 52h 47m 58s
3. G. de Mevius / F. Cazalet – OT3 – 53h 25m 35s
4. C. Gutierrez / P. Moreno – Can-Am – 54h 52m 13s
5. F. Lopez / J. Latrach – Can-Am – 54h 53m 41s

10. I. Casale / A. Leon – X-raid YXZ1000R Turbo Prototype – 58h 49m 20s

12. R. Porém / A. Sanz – X-raid YXZ1000R Turbo Prototype – 62h 38m 34s

17. A. Alkuwari / M. Lucchese – X-raid YXZ1000R Turbo Prototype – 69h 00m 14s

34. C. Liparoti / X. Blanco – X-raid YXZ1000R Turbo Prototype – 116h 41m 58s

36. J. Ferreira / F. Palmeiro – X-raid YXZ1000R Turbo Prototype – 175h 50m 33s

Zurück zur Übersicht

X-raid Partner

  • MINI
  • John Cooper Works
  • Akrapovič
  • BF Goodrich
  • Alfred Kärcher SE & Co. KG
  • NGK SPARK PLUG
  • RECARO
  • Reiger Suspension
  • Sparco S.p.A.
X-raid Partner

© 2023 X-raid Team.

X-raid Team